GreenTech-Germany.com Logo

GreenTech-Germany.com

4.-15. Mai 2016: Eine globale Welle von Massenaktionen richtet sich gegen die gefährlichsten Kohle-, Öl- und Gasprojekte weltweit

Mär

09

2016

In diesem Jahr steht die Kohle-, Öl- und Gasindustrie vor einer existentiellen Krise.

In Paris haben alle Regierungschef der Welt versprochen, das Zeitalter von Kohle, Öl und Gas zu beenden und die Industrie befindet sich in einer finanziellen Krise – dank der historisch niedrigen Preise und der Klimabewegung, die die gefährlichen Geschäftspläne dieser Unternehmen offen legt. 

Die Temperaturen haben zwei Jahre lang in Folge Rekordwerte erreicht und den Ruf nach einem sozial gerechten Übergang zu 100 % erneuerbaren Energien gestärkt. Doch die Energiewende wird nicht schnell genug passieren, wenn wir nicht aktiv werden. 

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt in der Geschichte unseres Planeten für den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen.

Menschen rund um den Globus schmieden Pläne für eine Welle zivilen Ungehorsams vom 4. bis 15. Mai, um die Kohle-, Öl- und Gasindustrie, die noch nie so schwach wie heute war, zu konfrontieren und zu stoppen.

Hier in Europa versucht das schwedische Unternehmen Vattenfall, seine deutsche Braunkohlesparte abzustoßen, um die „Drecksarbeit“ anderen zu überlassen. „Ende Gelände“ plant jedoch, das Investitionsrisiko für potenzielle Käufer so weit zu erhöhen, dass nur noch eine Möglichkeit bleibt: die Kohle im Boden zu lassen.

Letztes Jahr sind 1500 Menschen in einen Braunkohletagebau im Rheinland eingedrungen und haben die Bagger zum Stillstand gebracht. Kommenden Mai werden noch Hunderte mehr einen Tagebau von Vattenfall in der Lausitz mit einer Massenaktion zivilen Ungehorsams lahm legen. Jeder – ob erfahrene Aktivist*in oder gänzlich unerfahren – kann bei dieser Aktion mitmachen und die Kohle stoppen.

Busse aus ganz Europa werden anreisen und zur Vorbereitung wird es Trainings geben.

Kommst auch du zu „Ende Gelände“ vom 12. bis 16. Mai?

Wir haben die einmalige Chance, Vattenfall dazu zu zwingen, die Kohle im Boden zu lassen und die Tagebaue und Kohlekraftwerke für immer zu schließen. Gemeinsam können wir beweisen, dass es durchaus möglich ist, auf sozial gerechte und ökologisch verantwortliche Weise aus Kohle – und den fossilen Brennstoffen allgemein – auszusteigen. 

Indem wir die Macht der Kohle-, Öl- und Gasindustrie brechen, können wir Platz schaffen, an dem etwas Besseres gedeihen kann: Von Projekten für saubere Energie bis hin zu lokalen Lösungen, die für Arbeiter*innen in der Kohle-, Öl- und Gasindustrie und allen, die von der Ausbeutung fossiler Brennstoffe betroffen sind, einen gerechten Übergang zu einer gerechteren Wirtschaftsform ermöglichen.

Mach diesen Mai bei „Ende Gelände“ mit!

Wenn wir uns im Mai weltweit zusammentun und unseren friedlichen Widerstand vereinen, können wir der Kohle-, Öl- und Gasindustrie zeigen, dass für sie kein Platz mehr ist: Die Welt hat genug von ihrer Umweltverschmutzung, ihrer Korruption und ihrer Gier.

Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass der Mai 2016 zu einem Wendepunkt wird. 

Tim

Quelle: 350.org

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung

Von: 04.05.2016
Bis: 15.05.2016
Ort: weltweit

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Suche
Ihr Profil
Was sind Tags? Top Tags